Der Schwarm

Das Stück MÖBIUS der weltbekannten französischen Compagnie XY feierte seit seiner Premiere Ende 2019 Furore. Nach vier Monaten coronabedingter Zwangspause bleiben den Artisten nur 10 Probentage, um das komplexe Stück für die Aufführung in Barcelona neu einzustudieren. Der Film DER SCHWARM entführt den Zuschauer mitten hinein in eine hochkreative, gemeinschaftliche und aufregende Welt.

Frankreichs weltberühmte Compagnie XY steht im Jahr 2020 vor einer großen Herausforderung. Mit seiner neusten Kreation MÖBIUS feierte das Circus-Kollektiv seit der Premiere vergangenen Herbst Furore. MÖBIUS wird als Entdeckung gehandelt, als ganz großer Wurf, von der Entwicklung einer neuen physischen Sprache ist die Rede. Doch auf dem Zenit des Erfolgs platzte die geplante Tour. Wegen Covid-19 wurden alle Gastspiele abgesagt. Alle, bis auf eins: Mitte Juli will das Grec Festival Barcelona das Stück MÖBIUS zeigen.

Nach 4 Monaten Zwangspause treffen sich die Artisten endlich wieder.  Ihnen bleiben nur 10 Tage, um die komplexe Kreation neu einzustudieren. Doch zum Start der Proben in Paris wartet das nächste Problem: eine der Flyer ist krank und fällt aus. Ersatz gibt es nicht. Die Akrobaten sind gezwungen, die Positionen untereinander zu verteilen, um das Stück überhaupt aufführen zu können. Und bei dieser einen Verletzung bleibt es nicht.

Der Zuschauer erlebt die turbulente Probenzeit von der der ersten Wiederbegegnung bis zum spektakulären Auftritt im Amphitheater Barcelona. DER SCHWARM entführt ihn mitten hinein in eine künstlerische, hochkreative und aufregende Welt. Vom ersten Moment an versteht der Zuschauer, was Compagniemitgründer Abdeliazide Senhadji meint, wenn er sagt: „Akrobatik baut eine radikale Beziehung auf: wenn jemand sein Leben riskiert, hat man kein Recht, zu spielen.“ Das Stück MÖBIUS verbindet Weltklasseakrobatik virtuos mit zeitgenössischem Tanz und experimentiert dabei mit dem Schwarmverhalten von Vögeln. Der Film DER SCHWARM erforscht die fluide Energie und Grammatik der Compagnie XY und entdeckt eine eingeschworene Gemeinschaft. 

 

 

Bild: Susanne Diesner, Tanz wie ein Vogelschwarm -  das Stück Möbius verlangt höchste akrobatische Präzision

Dokumentarfilm
52 Minuten
Regie
Ilka Franzmann
Schnitt
Nina Mühlenkamp
Kamera
Marcus Winterbauer
Produktion
Kinescope Film GmbH
Postproduktion
Post Republic
Cine Complete GmbH