Kosmos Ligeti

Der Dokumentarfilm nähert sich dem österreichisch-ungarischen Komponisten Györgyi Ligeti, der mit seinen von anderen Wissenschaften und Kulturen beeinflussten klangintensiven Chor- und Orchesterwerken wie kein anderer die Musik des 20. Jahrhunderts geprägt hat.

Bekannt geworden ist der Komponist auch durch Stanley Kubrick, der Ligetis Kompositionen in den Filmen 2001: ODYSSEE IM WELTRAUM, SHINING und EYES WIDE SHUT verwendete. Der Film möchte den Kosmos Ligeti erfahrbar machen und sich dem stets neugierigen und sehr anspruchsvollen Menschen Ligeti nähern, der die Grenzen von Musik und Interpretation sprengte. Neben vielen Weggefährten kommt neben der Pianistin Cathy Krier auch Kubricks Produzent und Schwager Jan Harlan (rechts auf dem Foto) in dem Film zu Wort.

 

Foto: Franz Moritz

Dokumentarfilm
In Produktion
52 Minuten
Regie
Herbert Eisenschenk
Kamera
Robert Angst
Produktion
Kinescope Film
Sender
ZDF, ORF
Produzent
Matthias Greving
Jano Leiermann (Produktionsleitung)
Ton
Franz Moritz