0421 33048146info@kinescope.de

Dokumentation

Sie sind hier

Mensch Musik Macht - Richard Wagner und der Ring des Nibelungen

Eine Produktion für SKY ARTS / SKY Deutschland
Art des Projektes: Dokumentarfilm
Status: Post-Produktion
Buch / Regie: Axel Brüggemann, Matthias Greving

Logline: Richard Wagner ist der umstrittenste Komponist aller Zeiten. Die Dokumentation beleuchtet den Privatmenschen, seine Liebschaften, seinen Umgang mit Gold und Geld und seinen politischen Werdegang: vom Revolutionär auf den Barrikaden der Revolution von 1848 bis zum Hofkomponisten von Märchenkönig Ludwig II. Der Film ist in die Themen „Liebe“, „Politik“, „Geld“ und „Musik“ unterteilt. Jeder Aspekt wird aus der Zeit Wagners bis in unsere Gegenwart verfolgt. So geht es unter dem Schwerpunkt „Geld“ nicht nur um die finanzielle Situation Wagners, sondern auch um seinen heutigen Marktwert als Filmkomponist, Werbeträger und Tourismusmotor, etwa in Bayreuth. In der Sektion „Liebe“ werden Wagners Frauen vorgestellt, aber auch gefragt, was Wagnerianer an seiner Musik noch heute erotisch stimuliert. Im Mittelpunkt steht dabei immer wieder Wagners größtes Werk „Der Ring des Nibelungen“. An seiner Handlung werden Parallelen zu Wagners Leben aufgezeigt. Außerdem wird die Rezeption der Trilogie verfolgt: Von der Uraufführung über den Missbrauch durch die Nationalsozialisten bis zur Rolle, die Wagners Werk in unserer Zeit spielt. Zu Worte kommen die wichtigsten Wagner Interpreten und Wissenschaftler, außerdem Musikhistoriker und Politiker (u.a. Marek Janowski, Christian Thielemann, Dr. Sven Friedrich, Albert Dohmen, Stefan Vinke, Catherine Foster). Der Film zeigt, dass Wagners Werk jede Wandlung Deutschlands, von der Revolution über die Monarchie, die Diktatur, bis zur Demokratie vorweg genommen hat.

Schattenkinder

Art des Projektes: Dokumentarfilm
Status: Vor-Produktion
Regie/Autor: Frauke Lodders

Logline: Eymen, Eray, Gustaf, Jana, Max und Tanja sind grundverschieden: Vom Alter, ihrem sozialen Umfeld, ihrem Glauben und ihren Interessen. Was sie gemeinsam haben, ist eine besondere Stellung innerhalb ihres Familiengefüges. Sie sind, was man im Jargon der Psychologie oft „Schattenkinder“ nennt. Als Geschwister von chronisch oder lebensverkürzt erkrankten oder behinderten Kindern müssen sie sich bereits deutlich früher als ihre Altersgenossen mit Themen wie Verantwortung, Verzicht und Verlust auseinandersetzen. Ihre Realität unterscheidet sich grundlegend von der anderer Kinder und Jugendlicher in Deutschland. Leise beobachtend und mit großem Respekt vor allen Familienmitgliedern nähert sicher der Film den unterschiedlichen Lebensrealitäten der Geschwisterkinder an und führt in ihren Alltag ein. Ein Alltag, der den meisten Menschen verborgen bleibt, selbst wenn ca. 4 Millionen Menschen im Land einen Bruder oder eine Schwester haben, die chronisch oder lebensverkürzt erkrankt oder behindert ist. Der Rückzug der betroffenen Familien ins Private sowie die gesellschaftliche Verdrängung und Tabuisierung von Krankheit und Tod – ganz speziell wenn es um Kinder geht – tragen ihren Teil dazu bei, dass die Lebenserfahrungen, die Probleme, aber auch die besonderen Kompetenzen der „Schattenkinder“ noch immer kaum öffentlich wahrgenommen werden.

 
Fördermittel: nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH, HessenFilm und Medien GmbH 
 
 

Frühsommer 1948

Eine Produktion für ARTE / WDR
in Koproduktion mit Tag/Traum Filmproduktion, Köln
Art des Projektes: Dokumentarfilm
Status: Vor-Produktion
Buch / Regie: Mathias Haentjes

Logline: Drei Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs steht Europa wieder an einer historischen Schwelle. Wird der Kontinent Frieden finden ? Werden sich die Hoffnungen der Menschen auf eine bessere Zukunft erfüllen ? Aus den Allierten von gestern sind die Feinde von heute geworden. Ein Eiserner Vorhang trennt Ost und West und es sieht so aus, als ob er lange abgesenkt sein würde.
Die erste Hälfte des Jahres 1948 bringt entscheidende Wendepunkte: einen kommunistischen Putsch in Prag, die Festigung von Stalins Macht im Osten Europas, in Jugoslawien den Bruch zwischen Tito und Stalin und eine Krise in Berlin die zu einer Machtprobe wird, die die Welt an den Rand eines neuen großen Kriegs führt.
Der Frühsommer 48 wird noch Jahrzehnte lang nachwirken.

Hits aus dem Plattenland

Eine Produktion für Radio Bremen
Art des Projektes: Dokumentarfilm
Status: Post-Produktion
Buch / Regie: János Kereszti, Matthias Greving

Logline: Drei Geschichten vom platten Land im Norden Deutschlands. Drei Geschichten mit einer gemeinsamen Leidenschaft: Musik. Die PALLAS-SCHALLPLATTENFABRIK, die jedes 6. verkaufte Vinylalbum in den USA herstellt, das Grammy prämierte Musiklabel BEAR FAMILY RECORDS und die Musikschmiede von Ronny, das STUDIO NORD BREMEN – drei Leuchttürme aus Niedersachsen / Bremen und echte Helden im weltweiten Musikgeschäft.

Fördermittel: nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen

Bücherjäger

Eine Produktion für ARTE / Radio Bremen
in Koproduktion mit Tag/Traum Filmproduktion, Köln
Art des Projektes: Dokumentarfilm
Status:Produktion
Buch / Regie: Susanne Brahms

Logline: Bücherjäger sind die heimlichen Helden der Geschichte. In Zeiten größter Barbarei versuchten sie zu retten, was zu retten war. Ohne die Bücherjäger wüssten wir viel weniger von unserer eigenen Geschichte. Während Bibliotheken brannten, kirchliche oder weltliche Herrscher systematisch missliebige Literatur vernichteten ließen, sammelten und kopierten sie Manuskripte. Nur, was den engagierten Bücherjägern – zumeist gelehrte Herren oder kultivierte Mönche – in die Hände fiel, was sie aufspürten oder für würdig erachteten, hatte eine Chance auf Überlieferung. So erreichte in nur einem einzigen Exemplar die „Germania“ des Tacitus das Mittelalter. Ohne Tacitus wüssten wir nichts von den schriftlosen Germanen, hätten keine Ahnung von der erfolgreichen Schlacht im Teutoburger Wald. Und doch konnten auch die Bücherjäger nicht verhindern, dass unendlich viel antikes Wissen verloren ging. Fußbodenheizung, Fensterglas, Aquakultur, Aquädukte, Architektur, Medizin, Mathematik. Wie wäre die Geschichte verlaufen, hätte die Menschheit auf diesem Wissen der Römer und Griechen aufbauen können? In welch fortgeschrittener Gesellschaft würden wir jetzt leben? Und: Sind wir heute davor gefeit, dass unser Wissen untergeht?

Fördermittel: nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen

Als Hollywood in der Heide lag – die Filmstudios von Bendestorf

Eine Produktion für Radio Bremen
Art des Projektes: Dokumentarfilm
Status: Fertiggestellt, Erstsendung am 08.06.2016
Buch / Regie: Susanne Brahms, Matthias Greving

Logline: Der ehemalige UFA-Mitarbeiter Rolf Meyer brachte Ende der 1940er Jahre die großen Stars in die Lüneburger Heide: Hildegard Knef, Zarah Leander, Heinz Rühmann – sie alle drehten in Bendestorf erfolgreiche Filme. In den goldenen Zeiten hatten alle Bendestorfer in irgendeiner Form mit den Filmstudios zu tun – in einer spannenden Epoche erfolgreicher norddeutscher Filmgeschichte nach dem zweiten Weltkrieg. In diesem Jahr, 2016, kurz vor dem Abriss, bietet sich ein letzter Blick in die Zeit des so erfolgreichen Nachkriegs- und Heimatfilms.

Fördermittel: nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen

Werner Nekes - Das Leben zwischen den Bildern

In Koproduktion mit Tag/Traum Filmproduktion, Köln
Art des Projektes: Dokumentarfilm
Status: Fertiggestellt
Regie: Ulrike Pfeiffer
Buch: Ulrike Pfeiffer
 
Logline: Werner Nekes ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Experimentalfilmmacher und Herr über die größte kinematographische Sammlung der Welt. Doch sein Werk wirft - trotz weltweiter Anerkennung - Fragen auf, enthält Rätsel und optische Täuschungen: Wer ist der Mensch hinter den Bildern, was treibt ihn an, wie wurde zu dem, was er ist? 
 
Fördermittel: nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen, FFHSH, BKM, Filmstiftung NRW

Blumenberg und ich

In Koproduktion mit Tag/Traum Filmproduktion, Köln

Art des Projektes: Dokumentarfilm
Status: In Produktion
Regie/Autor: Christoph Rüter
Co-Autor: Burkhard Lütke Schwienhorst

Logline: Ein Film über den Dichterphilosophen Hans Blumenberg und die Verführung akademischer Würden; mit vier Studenten 30 Jahre nachdem sie an den Lippen des Meisters hingen. Sie sind Werbetexter, Taxifahrer, Bonvivant und Philosophin – und blicken zurück auf den größten deutschen Gegenwartsdenker und unnahbaren Visionär – und ihre akademische „Karriere“.
 
Fördermittel: Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Film- und Medienstiftung NRW, Possehl-Stiftung Lübeck und Filmförderung des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien 
 
 

Anne Clark - I'll walk out into tomorrow

In Koproduktion mit Tag/Traum Filmproduktion, Köln
Art des Projektes: Dokumentarfilm
Status: Fertiggestellt
Regie: Claus Withopf
Buch: Claus Withopf
 
Logline: Die englische New Wave-Künstlerin Anne Clark wird seit 30 Jahren weltweit auf der Bühne gefeiert und setzt bis heute Maßstäbe: Sie ist eine Pionierin der elektronischen Musik, Wegbereiterin der Techno-Bewegung und hat eine ganze Generation von Musikern maßgeblich beeinflusst. Anne Clarks „Heldenreise“ ist nicht nur ein Stück Musikgeschichte, sondern erzählt ein mutiges Einzelschicksal, das uns ermutigt, neue und ungeebnete Wege einzuschlagen. 
 
Fördermittel:  nordmedia Fonds GmbH in Niedersachsen und Bremen, Filmwerkstatt Kiel der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Hessische Filmförderung